Holzbau Junginger – seit 1932

Gutes Handwerk ist unsere Leidenschaft, Qualität unser Maßstab.

Holzbau Junginger – seit 1932

Perfekte Arbeit aus Leidenschaft für Menschen mit Freude an
Authentizität & Exzellenz, Intelligenz & Sinn.

Holzbau Junginger – seit 1932

Erstklassige Lösung auf Maß für das Dach, die Fassade,
die energetische Modernisierung und den Innenausbau.

Holzbau Junginger – seit 1932

Perfekte Arbeit aus Leidenschaft für Menschen mit Freude an
Authentizität & Exzellenz, Intelligenz & Sinn.

Holzbau Junginger – seit 1932

Gutes Handwerk ist unsere Leidenschaft, Qualität unser Maßstab.

Holzbau Junginger – seit 1932

Erstklassige Lösung auf Maß für das Dach, die Fassade,
die energetische Modernisierung und den Innenausbau.

Holzbau Junginger – seit 1932

Erstklassige Lösung auf Maß für das Dach, die Fassade,
die energetische Modernisierung und den Innenausbau.

Holzbau Junginger – seit 1932

Handwerkliche Spitzenleistung aus Meisterhand von erfahrenen und
bestens ausgebildeten Handwerker/innen und Handwerkern.

Partner

Wir arbeiten unter anderem mit

Beständig und nachhaltig

In der modernen Objektplanung ist es ein Muss, nachhaltig zu denken und zu handeln. Die Fragen zu Ökonomie und Ökologie stellen die Grundlage dafür. Gehen wir in der Zeit noch ein paar Jahre weiter, wird der Umweltschutz für die Lebensqualität wichtigster Anspruch neben Freizeitgestaltung und Ernährung. Bauen mit Holz trägt und fördert dies nachhaltig.

Energiebilanz
Blicken wir auf die Energiedebatten, wird uns schnell klar, dass wir unseren Teil dazu beitragen können. Bei der Gebäudegestaltung, beim Verbrauch und bei der Energiegewinnung. Ganz gleich, ob es sich um einen Neubau oder ein Bestandsgebäude handelt, können wir gerade durch den Holzbau den Energieverbrauch nachhaltig reduzieren.

Dämmung
Zur Energiebilanz gehört ganz klar das Dämmen des Gebäudes. Holz ist hier von Natur aus ein hervorragender Wärmeschutz. In Verbindung mit anderen natürlichen Dämmstoffen und dem bewussten Energieverbrauch kann im Gegensatz zu anderen Bauarten deutlich mehr Energie eingespart werden.

Quelle: ENBW 2011 - Energieschaubild

Forstwirtschaft
Der nachwachsende Rohstoff Holz entspricht der

 

Grundlage des nachhaltigen Denkens. In der Forstwirtschaft wird dies seit dem 18. Jahrhundert aktiv verfolgt. Damals führte die Industriealisierung zum Kahlschlag vieler Waldgebiete, wie beispielsweise dem Schwarzwald. Erst seit wenigen Jahrzehnten ist der damalige Missstand wieder aufgeholt worden. Heute kann aus heimischen Wäldern der gesamte Bedarf der Holzbauindustrie gedeckt werden. Dabei wird so nachgeforstet, dass innerhalb der Gebäudelebzeit mehr nachwächst als abgeholzt wurde.

Langlebigkeit
Die Beständigkeit und Nutzdauer eines Gebäudes, ist für ein nachhaltiges Handeln besonders wichtig. Beim Bauen mit Holz wird dies umfassend erfüllt. Die Nutzdauer, oder man kann auch sagen, die Haltbarkeit eines mit Holz gebauten Gebäudes - übersteigt meist eine Generation. Das ist deutlich länger, als das Nachwachsen der benötigten Bäume dauert. Womit der nachwachsende Rohstoff Holz ungeschlagen bleibt.

Recycling
Beim Abriss bzw. Rückbau ist Holz erneut ganz vorn! Kaum ein anderes Material lässt sich so umweltverträglich entsorgen und zu anderen Produkten weiter verarbeiten, bis hin zur Nutzung in neuen Gebäuden. Alles spricht für das Bauen mit Holz.